Donnerstag, 8. November 2012

Mein erstes Kleidungsstück

Im Sommer habe ich mich zwar schon an ein, zwei Röcken für linafee versucht, doch eigentlich waren bisher die Taschen meine Domäne. Dann sah ich auf dem Stoffmarkt einen toller Plüschstoff, genau der Richtige für Klein-Lina!
Ich habe daraus in den letzten Tagen eine Kuscheljacke genäht.
Mann, was für "Schwierigkeiten" mir dabei begegnet sind: Versäubern mit Jersey, Kapuze einsetzen, Reisverschluss annähnen. Und überall lagen diese Flusen herum, schrecklich!!! Doch jetzt bin ich ganz stolz auf mich; ich habe alles alleine hinbekommen! Zum Schluss musste die jacke natürlich noch ein wenig getüttelt werden...
Schön, aber irgendwie fehlt noch etwas - eine kleine Stickerei wäre toll. Doch meine Maschine kann das nicht :-( ! Ich überlege daher ernsthaft, ob ich nicht meine Maschine verkaufe und mir doch eine Näh- und Stickmaschine zu Weihnachten leisten soll. Hätte ich meine Herz doch im Sommer schon entschieden lassen! Nein, da war ich so vernünftig und habe mich für die kleine Maschine entschieden...
Also, falls jemand eine Nähmaschine (Brother Innov-is10A) mit Garantie und in einem neuwertigen Zustand haben möchte oder jemanden kennt, der eine gebrauchen könnte, meldet euch bei mir!

Noch mehr Taschen

Es folgten noch weitere Taschen. Ich stellte mir ein Set für die Schule vor: eine Tasche für die täglichen Dinge und eine große Tasche für die Arbeitsutensilien. Nach langem Stöbern wurde ich bei allerlieblichst fündig: Frieda und Babette. Die verschiedenen Stoffe hatte ich schon. Alles in rosa -rot! Nun musste ich nur noch Nähen - doch irgendwie waren die Ferien zu kurz und daher ist bisher nur die kleine Tasche fertig. Muss ich wohl in den nächsten Wochen nochmal ran. Doch es warten noch diverse Weihnachtsprojekte...
Dann hatte unsere Sekretärin Geburtstag. Doch was schenkt man jemandem, der alles hat? Ich entschied mich für eine individuelle Tasche, selbstgemacht und halt ein Original. Erneut nach meinem Lieblingsschnitt: Alles drin von Farbenmix, diesmal in Herbstfarben und mit Schminktäschen. Da mir die Tasche noch nicht bunt genug war, fertigte ich noch ein Jojo an. Et voilà...

Inzwischen fand ich die Geldbörse, die ich im Sommer genäht hatte, nicht wirklich passend zu meiner schwarzen Alles-Drin. Also, eine neue musste her. gesagt, getan. Ich suchte im Internet nach dem passenden Schnitt, kaufte dann Wollfilz, Stoffe und das Steckschloss und legte los. Im Nu war die Geldbörse fertig.Und diesmal sind die Kartenfächer auch so, dass nichts herausfallen kann :-)



Samstag, 3. November 2012

Taschenalarm

Taschen (und Schuhe!!!) sind schon immer meine Leidenschaft. In den wenigen Monaten, die ich nun nähe, habe ich bereits etliche Taschen nach verschiedenen Modellen genäht. Das erste Modell war eine Alles-Drin (von Farbenmix) in der kleinen Version. Schwarz sollte sie sein und mit dem tollen Webband und Stoff von Flora Fox. Meine erste Tasche mit meiner neuen Nähmaschine!

Dann musste für den Sommerurlaub ein Mama-Beutel her. Ich entschied mich wieder für den Alles-Drin-Schnitt, allerdings in groß. Dort hatte ich so richtig viel Platz zum Betüddeln: Webbänder, Applikation, Anhänger, ... Jipiee!

Und da bei mir immer alles zusammenpassen muss, musste noch eine passende Geldbörse her. Ich entschied mich für die Variante von "Kleiner Spatz". Es hat so viel Spaß gemacht, die passenden Stoffe und Utensilien auszusuchen. Alles harmoniert so gut, so schön bunt!

Tasche und Geldbörse haben den Praxistest während des Urlaubes an der See gut überstanden. Ich werde jedoch die Kartenfächer bei der nächsten Geldbörse mit Vliseline verstärken und quer aufnähen. Die Karten aus dem ersten Fach sind manchmal herausgefallen. Naja, für das erste Mal bin ich ganz zufrieden...

Klein linafee hat halt meine Gene, und daher schon in ihren jungen Jahren ein Fable für die wichtigen Dinge im Leben: Taschen! Ich nähte ihr passend für den Urlaub auch eine Tasche, Modell Klara. Hier gab es leider nicht viel zum Betüddeln - daher entschiede ich mich für eine kleine aufgesetzte Tasche mit Rüschenborte und den so niedlichen Buchstabenknöpfen. Man sieht die gut aus, besonders der tolle Eulenstoff. Ich denke, ich muss mir auch noch eine Klara nähen...

Es folgten weitere kleine Dinge

Nach dem ich tagelanglang, nein eigentlich wochenlang mit der Frage beschäftigt war, welche Maschine denn die richtige für mich ist, fiel die Wahl auf die Brother Innov-is 10A. Es sollte eine gute, aber dennoch recht günstige Maschine sein. "Vielleicht verliere ich ja recht schnell wieder die Lust am Nähen..."
Da nach den Sommerferien etliche Kinder in unserer Straße zur Schule kamen, nähte ich für jedes Kind sein/ihr individuelles Federmäppchen für die Stifte. Für die Jungen im Werkzeug-Look und für die Mädchen einmal im Pilz-Look und einmal mit Matruschkas (leider habe ich davon kein Bild):

Und auch Herr linafee sollte nicht leer ausgehen! Mich störte es schon immer, dass er sein Rauchzeug lose in den Tasche trägt. Mir kam die Idee einen Tabakbeutelchen zu nähen. Nur welchen Stoff? Gar nicht so leicht einen Stoff zu finden, der männlich genug ist und keine Totenköpfe als Muster hat. Ist nicht so geeignet für ein Tabakbeutel :)) Also musste Herr linafee mit zum Stoffkauf. Er entschied sich für einen Igelstoff. Ich konnte loslegen...wandelte die Vorlage ein bisschen in den Maßen ab und im Nu war der Tabakbeutel fertig!
Nun haben die Raucherutensilien ein schönes Zuhause und die Hosentaschen von Herrn linafee sind wieder tabak- und filterfrei...

Mein Erstlingswerk

Wie kam ich zu Nähen? Eigentlich war ich schon immer kreativ: basteln, nähen, stricken, heimwerken. Ich habe sogar Textiles Gestalten studiert. Doch dann kam der Tag, da wollte meine Nähma nicht mehr so recht und ich verlor dank schlechter Fadenspannung einfach die Lust am Nähen.
Doch dann entfachte eine Freundin nach 12 Jahren das Feuer erneut in mir; Danke Ronja! Ich hatte wieder richtig Lust, kaufte diverse Stoffe und meldete mich bei einem Nähkurs an. Doch was sollte ich nähen? Ein Kissen? Oh nein, Hilfe wie öde. Ich entschied mich für eine Tasche. Am ersten Abend entstand dann mein Erstlingswerk. Ein echt bunter, wunderschöner Beutel für meine Tochter. Sie war besonders von den Farben total begeistert...


Da bin ich!

Nachdem ich schon wochenlang mit dem Gedanken gespielt habe, zum Blogger zu werden, ist es heute soweit.  Eigentlich fand ich ja ein Blog für mich nicht so wichtig - doch letzte Woche wollte ich umbedingt tollen Stoff gewinnen und was brauchte man dafür: ja richtig, einen Blog! Also, hier bin ich. Die Neue unter den vielen hunderttausend Kreativen hier. Ich werde mich erst mal warmschreiben, bevor ich es jemanden verrate, dass ich neuerdings unter die Blogger gegangen bin.